Sonntag, 4. Januar 2009

Liebe

ist, den anderen wählen zu lassen!
(aus: Neale Donald Walsch, Gespräche mit Gott)

ist, den anderen so sein zu lassen wie er ist!
ist, dem anderen alle Freiheit der Welt zu geben!
ist, den anderen zu respektieren und anzunehmen! (selbst ausgedacht)

ist glücklich zu sein, wenn der/die Geliebte glücklich ist. Auch und gerade dann, wenn sie/er es ohne mich noch mehr ist! (keine Ahnung, von wem das ist, also ist's bis auf weiteres von mir*gg)

sind - auch wenn es unsere Eltern oft dachten - auf jeden Fall keine Hiebe (home made gg*)

ist, sich selbst zu lieben, sich Fehler zu verzeihen, sich alle Freiheiten zu geben, die man bekommen kann, sich zu ehren und zu respektieren, sich meinen zu lassen, wohl wissend, wie sehr man damit oft irrt, denn nur dann kann man anderen guten Gewissens Gleiches mit Gleichem vergelten!

Liebe ist immer auch Liebe zurückgeben. Ungeliebte Kinder werden, da sie niemals lernen konnten, dass sie liebenswert sind, niemals zurück lieben!

Merkwürdig ist, wo doch jeder Kapitalist weiß, dass man Geld investieren muss, um Geld zu verdienen, dass wir dieses nicht auch mit anderen Dingen so machen. Aber deswegen glaube ich noch lange nicht, dass Liebe dumm ist, auch wenn wir sie dazu machen, wenn wir lieber Geld als Liebe verdienen wollen, lieber Banken uns unseren Untergang verdienen lassen wollen als uns und unseren Mitmenschen unser Beliebtsein. Aber ich glaube, dass wir dumm sind, weil wir uns nicht zu Liebhabern unserer selbst machen! Denn außer uns liebt uns niemand! Warum und wofür auch? Da wir uns selbst nicht liebend auch nicht gerade liebenswürdig aufführen! Das macht zwar den Schutz unserer Menschenwürde nicht weniger wertvoll, aber leider immer noch nach wie vor ziemlich sinnlos. Weswegen vermutlich auch nicht wirklich sich irgend ein Mensch daran hält. Zum Glück für unser Universum und damit auch uns interessiert sich kein Schwein weder für unseren Schutz noch für unsere Würde. Und solange wir lieber Schwein sein wollen, brauchen auch wir uns nicht darum zu kümmern! Eigentlich ist das Leben ziemlich einfach: es lebt oder stirbt einfach! Leben willentlich zu vernichten, ist viel schwieriger! Hass ist also viel energieaufwendiger als Liebe. Lieben wir uns nicht, weil uns das zu einfach ist? Jedenfalls brauchen wir uns hassvoll nicht um Energie- oder andere Krisen verwundern. Und auch ein solches Krisenmanagement ist reinste Energieverschwendung. Der Vorteil für einige wenige Menschen, bis auch sie ins Schwimmen kommen, sind dicke Banken und Konten. Aber ob die wie Fett dann noch oben schwimmen? Und wovon wollen die sich dann ernähren? Von Luft und Liebe? Warum dann nicht besser gleich so? Ehe es für immer zu spät ist, wo wir doch bis jetzt noch jeden point of no return erst im Vorübergehen entdeckten?

Liebe ist also, Liebe zu investieren, um Liebe zu erhalten! ODERAUCHUND ist Liebe, das Leben zu lieben!

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Nur aus Testzwecken! Und weil er oben schon von Chris eingearbeitet wurde

    AntwortenLöschen
  3. von Rebroff
    …gefunden und übersetzt aus russisch

    Eine Gruppe von Experten befragte Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren:
    Was bedeutet Liebe?

    “Liebe ist, wenn meine Muti Kaffee macht für meinen Papi und sie nimmt dann einen kleinen schluck, um zu sehen, daß er auch gut schmeckt…”
    Dani, 7 Jahre

    “Liebe ist, wenn dir jemand weh tut. Und dann wirst du so zornig, aber du sagst nichts, weil du weißt, daß du ihnen dann weh tust.”
    Samanta, 7 J.

    "Wenn du jemanden liebst, klimperst du mit deinen Wimpern ganz wild, und kleine Sterne kommen aus dir heraus"
    Karen, 7 J.

    "Wenn du liebst, bist du immerzu am Küssen, und wenn du dann genug hast vom Küssen, willst du immer noch zusammen sein, und dann redest du lange miteinander. Mutti und Vati sind so, und es ist sieht krass aus, wenn sie küssen".
    Emily, 8 J.

    “Liebe ist, wenn du einem Kerl erzählst, daß du sein Hemd magst, und dann trägt er es jeden Tag!”
    Noele, 7 J.

    "Als meine Omi Arthritis bekam,konnte sie sich nicht mehr bücken, um ihre Fußnägel zu lackieren. Mein Opa macht es jetzt immer, sogar als auch er Arthritis in seinen Händen bekam. Das ist Liebe."
    Rebeca, 8 J.

    "Liebe ist, wenn dein Hündchen dich freudig im Gesicht ableckt, obwohl du ihn den ganzen Tag alleine gelassen hast".
    Mari 4 J.

    "Wenn dich jemand liebt, sagen sie deinen Namen anders. Du weißt, dein Name ist in ihrem Mund gut aufgehoben".
    Billy, 4 J.

    "Liebe ist, wenn ein Mädchen Parfum benutzt und ein Junge Rasierwasser, und dann gehen sie weg und beschnuppern sich".
    Karl , 5 J.

    "Liebe bringt dich zum Lächeln, wenn du eigentlich müde bist"
    Terri, 4 Jahre)

    "Liebe ist so im Zimmer - an Weihnachten, wenn du die Geschenke
    aufmachst und einfach zuhörst".
    Bobby, 7 J.

    "Meine Mama liebt mich mehr als irgendjemand anders. Niemand sonst küsst mich in den Schlaf am Abend"
    Clare, 6 J.

    "Wenn Mama dem Vati das beste Stück vom Hähnchen gibt, das ist Liebe."
    (Elaine, 5 Jahre)

    "Mutti sagt von Vati - selbst wenn er verschwitzt ist und schmutzig - dass er toller aussieht als Brad Pitt. Das ist Liebe".
    Chris, 7 J.

    "Ich weiß, dass meine Schwester mich liebt, sie gibt mir all ihre Klamotten und muss dann wieder neue kaufen".
    Laure, 4 J.

    “Liebe ist das erste, das du fühlst, bevor all die anderen üble Sachen sich dazwischen schieben.”
    Charlie, 5 J.

    “Wenn du jemandem etwas schlimmes über dich selbst erzählst, dann hast du Angst, daß sie dich nicht mehr lieb haben. Aber dann bist du ganz überrascht, daß sie dich nicht nur immer noch lieb haben, sondern sie haben dich sogar noch mehr Liebe.”
    Mattew, 7 J.

    "Man sollte 'Ich liebe dich' wirklich nur sagen, wenn man es auch wirklich meint, aber wenn man es wirklich meint, sollte man es ganz oft sagen. Leute sind vergesslich".
    Jesika, 8 J.

    Der Sieger war ein Junge, dessen alter Nachbar seine Frau gerade verloren hatte. Als er den Mann weinen sah, ging der kleine Junge zu ihm und setzte sich einfach auf seinen Schoß. Als seine Mutter ihn später fragte, was er zu ihm gesagt hätte, sagte der kleine Junge: "Gar nichts, ich habe ihm nur beim Weinen geholfen".

    Liebe Grüsse, Jo und Chris, *gg

    AntwortenLöschen