Sonntag, 5. Dezember 2010

Wetten, dass...?

Und dann war da noch....?

Richtig! Woher wisst Ihr das?
Wetten, dass niemand mehr wissen will, was das eigentlich sollte? Dieses Wetten dass?

Verloren: Ich will's nicht nur, ich weiß es auch! Zumindest halte ich meinen Glauben für ausreichend wahrscheinlich, als Wissen gelten zu dürfen.

Wetten, dass die Einschaltquoten es unbedingt erforderlich machen, dass Blut fließt?
Koste es, was immer es auch wolle? Und sei es nur die Wette eines dummen Jungen, der diese voraussichtlich oder auch nur möglicherweise mit seinem Leben bezahlt?

Mein weiser Schluss: hör' auf Tommy! Wir sind beide gleichaltrig zu alt für solche Dummheiten. Egal wieviel Einkommen sie auch bringen! Ach Nee, Du bist aber nur fast sieben Jahre älter als ich. Doch etwa nicht schon senil, sowas noch dazu jetzt weiter mitverantworten zu wollen?
Hast Du das wirklich noch nötig?

Wetten, dass Du Deine gesamte Gage, sowie ALLE anderen ihre diesem Jungen als nachträglichen Gewinn seiner verlorenen, dank Euch allen umso blödsinnigeren Wette spenden werdet?
Oder besser doch nicht mehr wetten? Geht ja nun um eure Köpfe, ach nee, nur Euer Un-Vermögen!

Nicht vergessen: Freikaufen könnt auch Ihr Euch nicht von Eurer Verantwortung, an dieser Verantwortungslosigkeit mitgewirkt zu haben. Aber vielleicht ja damit lindern?
Dem Jungen! Und uns allen damit, dass Ihr aufhört!
Wollen wir noch wetten?

Nachtrag am 6.12. gegen 12:00 Uhr zu den Worten, die Thomas Gottschalk, der allzu bekannte und doch allzu wenig bekennende, kein Unterhalter, nur Schauspieler sein wollende, kommentierend, Unerklärliches auch nicht erklären könnend in den Nachrichtensendungen des ZDF am 5.12. - einen Tag nach dem Un-? jedenfalls dem Fall des Jungen, der in seiner jugendlichen Unerfahrenheit meinte, zur Belustigung eines merkwürdigerweise daran Spaß haben wollendem UND sollendem Publikums*) sein Leben verwetten zu können. Zu dürfen? Zu müssen? Ebenfalls jedenfalls wird das sein Leben verändern, so oder so! - sprach:

Nur Worte? Deine?
Was ist Deine Pflicht, Tommy?
Der Du freiwillig UND gut bezahlt - und immer noch nötig oder doch mittlerweile völlig unnötig? - den Frontsteher - NUR den Prostituierten? - für sowas abgabst! Weiter abgibst?
Mehr abgeben, weil eh schon zuviel genommen? Wollen wir darum noch wetten?

Wie verantwortest Du diese Unverantwortlichkeit?

Dazu fehlten Dir leider die Worte. Liest Du sie wenigstens dann hier?
Wenn Du schon nur redend Silber verteilst, solltest auch Du vielleicht besser schweigen. Wenigstens dieses Gold könntest Du dem Jungen und uns so geben!

Immerhin warst Du mal Lehrer, Pädagoge! Gar Germanist!
Oder doch nur ein schlechter, sodass Du nun unter die Demagogen gehen musst?
Und immer noch bleiben willst?
Fielst Du etwa dem "Radikalenerlass" zum Opfer, und dieser Junge muss diesen somit ursächlichen Fehler nun ausbaden?

Oder sieht man auch mit dem zweiten nicht besser? Wird man stattdessen auch dort immer noch blinder?

Ich höre Dich wohl, allein es fehlt mir der Glaube!

*) Ach, das meintest Du mit spätrömischer Dekadenz, Guido? Sag das doch gleich!!! Brot und Spiele fürs Volk!
Aber warum willst Du mir dann noch meinen letzten Bissen klauen, wo das doch schon mit den Spielen immer noch nicht klappt?

Oder immer noch zu gut?
Spätrömische zur - zu spät! Bis zum Samstag hattest Du Deine gute Chance! Inkompetenz, wie die Amis schon sagten - germanischen Dekadenz verwandeln?

Kommentare:

  1. Denkt daran:
    Ich armer Irrer mache ja wieder nur 'ne Mücke zum Elefanten, generalisiere einen Einzelfall, über deren Systemik (Immer noch Schreibfehler, ja Kruzifix nochmal!)ja nur Kanzlerin und Finanzminister bestimmen können!

    AntwortenLöschen
  2. Ok, vielleicht empfindet jemand diesen Post als unzulässig und unfaires Nachtreten, welches auch ich hasse. Denn wozu jemanden noch treten wollen, der eh schon am Boden liegt?

    Nur:
    Wer liegt denn bis jetzt noch danieder?
    Wenn ich Herrn Gottschalk, den auch ich sehr schätze, sonst mächte auch ich mir nicht diese Mühe, ihn und auch nur verbal ein wenig dahin trete, wohin er es verdient, damit er endlich wieder dahin kommt, wo er immer schon war bis zu diesem Samstag, kann man das doch nicht als Nach-, also als nochmaliges Treten verstehen.

    Und:
    Klar es wird immer Dinge geben, die dürfte es eigentlich nie geben. Diese unvermeidlichen Risiken einzugehen, sind der Preis für das Leben, dass wir geschenkt bekamen. Das Leben ist nun mal immer lebensgefährlich. Nur diese Risiken müssen unbedingt in einem annehmbarem Verhältnis stehen: einen grünen Jungen sein Leben riskieren zu lassen, nur um weiter selbst Millionen einzuheimsen, ich denke, das steht in keinem annehmbaren Verhältnis.
    Es hat unbedingt also zweierlei mindestens zur Folge:
    1. Das wird 100%ig sicher nie wieder passieren. Und diese Sicherheit gibt nur, wenn eine solche Sendung, dieses Format sofort aufhört, zu existieren. In diesem Sinne positiv habe ich den sofortigen Abbruch der Sendung begrüßt.
    1 b) Aber das ist nicht mehr nur die Aufgabe der hier Verantwortlichen: auch andere Formate sollen und müssen sich ein Beispiel, wie man es zukünftig nicht mehr machen darf, daran nehmen!
    2. Als Ausgleich für dieses von allen Beteiligten Missverhältnis von Risiko und Gewinn sollten meiner Meinung und damit dann auch ernst zu nehmende, wiedergutmachen wollende - nicht nur schöne Worte versprühen! - Zeichen setzend alle Beteiligten ihre Gewinne dem Verlierer spenden.

    Denn bei solcher krassen Verantwortungslosigkeit haben alle verantwortungslos gehandelt, aber bislang nur einer, und noch dazu der schwächste, unerfahrenste, dümmste bezahlt!

    Nochmal: Kriterium für mein vermeintliches Nachtreten ist nicht, dass etwas vorgekommen ist, was nicht passieren darf. Das kann und wird immer wieder geschehen!
    Hier in diesem Fall steht noch dazu die Gewinnerwartung in keinem angemessenem Verhältnis zum eingegangenen Risiko.

    Der grüne Junge hat den Profis vertraut!
    Die müssen nun auch für seine Verantwortung aufkommen, ihn unterhalten.

    Wollen doch Entertainer sein, die Jungs und Deerns vom ZDF, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin geschockt über den Unfall, aber ich hoffe, dass Samuel Koch wieder gesund wird.

    AntwortenLöschen
  4. In diesem Fall, den ich uns allen auch wünsche, empfehle ich, sämtliche Gagen dieser einen Sendung in eine Stiftung zu geben, die solche Folgen wenigstens finanziell lindernd für solche TäterOpfer absichern wird!

    Zeichen setzen!
    Nicht nur schöne Worte, die immer unglaubhafter werden, je mehr sie verströmen ins Nirwana des wie auch immer gearteten Gewinnstrebens!

    AntwortenLöschen