Sonntag, 8. Januar 2012

Der große Wurff

Oder
"Es gibt nichts Richtiges im Falschen"
Oder
Auch ich kann das nicht ausdrücken, was mit Worten - egal welchen! - nicht zu sagen ist! Aber ich versuche genau das weiter. Warum eigentlich?

Leben als Lotteriespiel
Ist das richtig? Oder falsch?
Richtig ist jedenfalls:
Ohne irgendeine Form irgendeines Spiels mit dem Zufall gäbe es -auch? jedenfalls und! - gerade kein Leben. Nicht nur dass es ohne Zufall nie entstanden wäre, es könnte nicht einmal sich selbst erhalten ohne ihn. Das ganze Leben ist und baut lebendigerweise auf diesen seinen Gott, dieses mehr als goldene Kalb auf. Jede Fortpflanzung wie auch jeder kollektive und auch individuelle Lebenserhalt käme ohne mehr oder weniger zufälligen Erfolg nicht aus!

Ist es falsch?
Menschen spielen Lotto!
Jeder dermaßen wirtschaftlich glaubende Mensch spielt also mit dem Verlust (den individuell möglichst geringen), um sich selbst individuell den umso höhheren kollektiven Verlust als Gewinn zu verdienen.
Richtig auch hier ist wieder, dass das Spielziel des möglichst großen gemeinschaftlichen Verlust locker erreicht wird. Sodass es eben - leider! - auch richtig ist, dass geschieht, was Menschen möchten; der menschliche Wille also des Menschen - Himmlerreich? Reich ist jedenfalls richtig! - Hölle auf Erden ist!

Ist es falsch? Dann gibt es nichts Richtiges mehr, was Menschen anderes tun könnten, solange sie lebenslang Lotto spielen. Mal verlieren sie wenig, mal gewinnen sie viel. Bis und genau dahin, wo sie sich selbst verloren!
Unser uns Verlieren, unser eigenes, selbst und freiwillig gewähltes von uns selbst Entfremden ist dann richtig mit diesem Falschem. Sodass das Richtige - der Verlust des Menschen von sich selbst - aus dem falschem Lottospiel des Menschen mit sich selbst geboren wird. Die kreative Art des Menschens, kunstvoll und kollektiv - die drei großen Ks! Synonym zu Kirche, Kinder, Küche? - Sembuku zu begehen.

Die Todessehnsucht allen Lebens:
Aus dem Nichts kommst du; nichts bist du, zum Nichts wirst du wieder. Denn der Herrscher ist der Zufall. UND jedes Herrschen ebenso.
Der Unterschied zwischen un- und menschlichem und nichtmenschlichem Leben ist nur: das Leben will nicht herrschen. Zufällig lebt es ja nur. Und genau damit herrscht es zufällig hier!
Wer ist da eigentlich dämlicher als der Herr?

Der große Wurf
Eben auch vom zumindest selbstvermeintlich großem Wulf. Und jener Staatsbankrotteurin, der weder der Bankrott der DDR noch die Wahl zur Bundeskanzlerin vorzuwerfen ist! Unschuldig wie die Dame wohltuendermaßen nun mal sein mag! *)
Zu groß für Menschen?
Oder sind Menschen einfach nur zu klein fürs Leben?

Ich jedenfalls bin eindeutig viel zu klein für auch nur noch einen Wurf, geschweige gar den großen! Allerdings vermisse ich diesen, historisch wie auch zeitlebens. Der Mensch hat trotz seiner unzähligen Versuche, mit Steinen nur so um sich zu werfen, noch nicht getroffen!
Die Erde lebt noch!
Aber die Einschläge werden größer UND kommen näher!

Vielleicht ist also gerade dieser mein Nichtwurf der große?
Sollten wir nicht einfach mal uns auf nicht unseren, uns nur geschenkten, zeitweilig überlassenen, geschenkt also verliehenden Lorbeeren der Existenz zurücklehnen? Ausruhen? Idioten zwar weiter so sein lassen, wie sie's (WIR!) nunmal gern hätten? Sie (UNS!) aber nicht mehr wählen oder anderweitig zu belohnen, mit ihnen (UNS!) weiter Lotto zu spielen, in der Hoffnung, ihnen (UNS!) mal etwas für die eigene (UNSERE?) Tasche abzulügen, nicht mehr Mitwerfen? Aufhören, ein Scheißspiel des moralisch Verwerflichen und somit zu Recht Verworfenen, mitzuspielen?
Das verwerfliche Verworfene - kann ja mal vorkommmen! Aber immer und überall und andauernd und immer wieder? - verwerfen?

Falsch?
Richtig?
Das Tapfere Schneiderlein: Wirf den Spatz in der Hand als Stein in die Luft, damit der taube Riese sich selbst erschöpft?

Egal wie!
Weiter so!
Es geschieht, was wir wollen!
Nicht weiter so?
Es geschieht, was wir wollen!

Sollten wir nicht besser einfach mal weniger, sogar gar nichts mehr wollen?
Wäre das dann das Richtige im Richtigen?
Wozu noch das Richtige tun, wo doch die Richtigen immer nur das Falsche bisher taten?
Können Richtige eigentlich nur Falsches tun?
Jedenfalls werden auch die größtmöglich Richtigen mit auch nur dem geringstem Falschen falsch!
Also jedeR, die/der etwas erwiesen Falsches tat, und sei es auch noch so winzig, kann keinE richtig GroßeR mehr sein, bestenfalls wie schlimmstenfalls eben nur noch und je größer desto größer nicht mehr ganz richtig im Kopf! Oder womit Mensch auch sonst noch meint, Größe mit seinen Winzigkeiten glaubhaft machen zu können.
UND auch das ist richtig!

Die immer richtige (UND immer auch falsche, wieso glaubt das keineR?) Antwort auf die Frage nach dem Wie lautet: So!
Wieso ist also keine Frage!
Aber wieso stellen wir uns und die dann?
Oder auch doch nicht?
Wen interessiert denn noch das Wieso, wenn das So! immer und sowieso auf das Wie folgt?

Menschliche Moral
Wozu, wenn Mensch ein moralloses, zufälliges Wesen ist, das zwangsläufig nur zufällig, also weder mit irgendeiner oder auch so wie so keiner Moral mitspielt? Solange es das zufällig noch kann? Und es gewollt ach so moralisch nicht vorzeitig sich selbst ermordete?
Moralisch Tötungsmachinen bezahlen, damit tötende Menschen verhaftet, ins Gefängnis oder gleich ebenfalls getötet werden können?
Hat nicht jeder Mörder immer nur den gleichen Grund: Angst und Schutz?
Wozu also Gesetze und deren Durchsetzung moralisch einwandfrei bezahlen, wenn unsere Moral ebenfalls einwandfrei Soldaten und Rüstung bezahlt?
Wozu an den christlichen Gott glauben, der angeblich einem Menschen Moses "Du sollst nicht töten" diktierte, wo doch der christlich-jüdische Teil der Menschheit die meisten Menschen bisher tötete?
Religion als oder statt Idealismus?
Und? Hat's geklappt? Frau Merkel?
Göttliche Diktatoren statt proletarische?
Merkwürdig doch aber, dass diese sich immer Menschen bedienen, gell Herr momentan bajuwarischer Stellvertreter Ratzinger?

Oder heißt christliche Moral:
Nur Christen dürfen töten? Denn die sind ja so moralisch und integer?
Wir sind das (auserwählte) Volk!
Heil Merkel! *)

Fragen an Putin (u.a!)
Kann unser Präsident sich nicht größer fühlen, weil er Journalisten nur beschimpft, statt sie gleich umzubringen?
Belebt also Konkurrenz das Geschäft, weil fehlende oder auch nur mangelhafte noch tödlicher ist?
Was sind also noch Sieger, die keine Verlierer mehr haben?

Fragen an das deutsche Wahlvolk
Wir erlebten doch, wie schön H4 empfangende und so erstrahlende 1-€-Jobber den Arbeitsmarkt sanierten! Nur eine Branche ist bisher davon verschont geblieben!
Richtig oder falsch?
Wie wäre es mit 1-€-Jobs in Parlamenten, Gerichten (Juristen sind ja auch nur Einzelfall betonende Mitmenschen) und vor allem in Regierungen anstatt hochbezahlte Betrüger und Heuchler und Lügner - selbstverständlich mit Frau! - weiter zu wählen?
Vermutlich macht es unser Volk auch nicht besser, aber erheblich und noch billiger!

Wozu noch wählen?
Sollen doch die Arbeitslosen - ham ja noch genug davon, die übrigens auch! - für H4 den Mist machen, den wir dann wenigstens nicht mehr belohnen müssen mit mehr als H4 und Altersversorgungen der unschuldigen oder schuldigen Idioten!

MM-Sekt?
Verunsicherungen der MaschseeMafia, immer wieder prickelnd!
Oder doch nur Selters, noch dazu immer verseuchter?

Gerechtigkeit
Wie gut, dass Menschen sich selbst ihre eigenen Ungerechtigkeiten solange und um die Ohren hauen, solange sie an ihre Gerechtigkeit noch glauben. Und umso mehr, je mehr sie noch investieren in diesen ihren Glauben!
Und auch dann noch, wenn nur noch Dummheit siegt, kluge schon längst wissen, dass jedes menschliche Rechtssystem keinen Pfifferling mehr wert ist. Eben weil es das noch nie und wahrhaftig war! Eben weil der Mensch sich selbst immer wertloser macht!

Was zählt, mögen Menschen sein! Vielleicht, wir werden es ja immer bäldiger sehen! Aber bisher zählte nur der absolut amoralische Zufall. Und das war richtig. Und wird daher so auch immer richtig sein. Der ebenfalls daraus abgeleitete Mensch kann seine so richtige Existenz nicht verdienen. Nur zerstören!
Vorzeitig! Bevor die so wie so sichere Zerstörung sowieso erfolgreich sein wird. Dieses vorschnelle, bisher zweifesfrei erfolgreiche Aneignen des sowieso erfolgenden Erfolges: ist das der menschliche Wille?
Wird der menschliche Erfolg darin bestehen, erfolglos sich selbst ums Leben gebracht zu haben? Wenn nicht ich, dann ein anderer?
Soll das das Erfolgsrezept der Menschen bleiben?
Sein Wille geschieht: Selbst dann, wenn er es zufälligerweise doch nicht ist und macht, dann eben andere und anderes!
Der Zufall des Zufalls ist zufällig doch kein Zufall!
Wohl genauso wie das Nichts doch nicht Nichts sondern Alles ist!

Jedes Überleben des Lebens wird erst dann vom Zufall unabhängig sein, wenn es dem zufälligen Leben gelingt, nicht mehr auf den Zufall zu setzen. Ohne ihn, diese unabdingbare Wurzel alles Seins, ohne sich selbst damit zu zerstören.

Noch spielen Menschen Lotterie! Wollen gewinnen! UND verlieren!
Richtig?
Oder falsch?

*) Meine Antwort auf die Frage des gegenwärtigen Chefredakteurs der WAZ, ob die Bundeskanzlerin in ihrer Unschuld ...
(tatsächlich ja bisher nur nicht erwiesene Schuld an ihrem Sein, ähnlich also unserem tatsächlich nur empirischem Glauben daran, dass die Sonne auch morgen noch aufgehen wird, weil sie dies bisher immer tat)
... nicht wohltuende Ausnahmepolitikerin sei.

Ja, es ist wohltuend, dass die Sonne aufgeht!
Aber dann auch Ja dafür, dass es wohltuend ist, dass sie das aus vielen Gründen irgendwann sicher nicht mehr tut!
Für mich? So wie so nicht. Zeitlebens vielleicht schon nicht, sicher jedoch nach meinem Ableben. Wohltuend? Für wen?
Für die Erde aber auch sicher nicht. Nur eine Frage der Zeit, dieser ewige Auf- wie Untergang der Sonne!
Wohltuend? Zeit ist Geld? Doch kein Leben? Nur Papier, Metall UND Glaube?
Wohltuend auch, wenn die Sonne in ihrem Todeskampf die Erde mit allem Drauf und Drunter und Drüber auch noch zerfetzt, bevor sie die Reste ihres Systems den eiskalten universellen Gasöfen überläßt?

Für wen sonst?
Wenn nicht für uns?
Frau Merkel, wem wollten und wollen Sie wohltun?
Und wem tun Sie das an?
Sind Sie unsere Sonne?
Galuben wenigstens Sie noch daran?

Kommentare:

  1. Nachbemerkungen
    Oben wird's zu lang, falls es das nicht ohnehin schon ist, deswegen lieber so!

    Ich verstehe, wenn Menschen aus Angst meinen, (Staats-)Recht haben zu müssen.
    Ich verstehe jedoch nicht, wenn dann Staatsbürger, zu dem sich solch "freie" Menschen degradierten, Unrecht beklagen. Denn es ist ja dieser ihr angstvolle, freie Wille, der dann nur mit Unrecht zu Recht werden und somit geschen kann.

    Und gerade Deutschen muss es doch nun allmählich mal klar sein, dass man nicht gleichermaßen kein Unrecht haben kann, wenn es zur deutschen Rechtsauffassung gehört, drei oder noch mehr Geheimdienste mit ihren Agenten und Spionen sich zu leisten, um dann "feindliche"(?) Agenten und Spione zu fangen und zu neutralisieren.

    Das ist nicht wertneutral. Es kostet unendlich viel: Wenn schon nicht gleich das Leben - was ja vielleicht noch das humanste wäre? - sodoch unendlich viel menschliche Werte.

    Wobei dann noch nicht einmal ein Trost sein kann, dass auch menschliche Werte nicht des Menschen Eigentum sind.

    Rechtmäßiges kann sich nur unrechtmäßig angeeignet werden!

    Werden wir denn nie klüger?

    AntwortenLöschen
  2. Mein Tipp an den...
    (selbstverständlich nicht meinem, ist ja'n christlicher, den Christen also, was den Christen gebührt!)
    Bundespräsidenten für eine umfassende, alle und alles erschlagende Antwort der Größe:

    Als Abgeordneter und Mp des Landes Niedersachsen musste ich gegen Gesetze verstoßen, damit ich nun mit meinem Amt belohnt werde. In dem ich ja nun nichts mehr Gutes tun kann. Ob ich nun besonders gut oder schlecht gute oder schlechte Gesetze nicht oder unterschreibe, mein Amt habe ich als Belohnung für meine Verdienste bekommen!

    Was also geht euch, meine Mitbürger, noch mein Mist von gestern an? Wo der mich doch auch heute nicht mal mehr interessiert?

    Wollt ihr wirklich noch mehr Pensionen für noch mehr Idioten zahlen, wenn auch ich Idiot vorzeitig zurücktrete?

    AntwortenLöschen
  3. Zitat Dieter Nuhr (aus dem Gedächtnis, also ziemlich frei und falsch wohl):
    "Die gewählten Profis haben uns in die Scheiße geführt, nun wählen wir mal die Amateure!"
    angesichts des Wahlerfolges der Piraten, die kurz zuvor noch vor Somalia nun in Berlin angekommen sind!

    Mir selsbt fällt dazu nur ein:
    Politiker, die sich selbst als Piraten bezeichnen, heucheln weniger!

    Aber bitte auch das nicht vor lauter Praxis vergessen: Heuchelei ist nur eine Form der Lüge.
    Und es gibt so unendlich viele Möglichkeiten, die Wahrheit nicht in Worte zu fassen! Sogar die, sie zu sagen!

    AntwortenLöschen
  4. Der Traum vom bösen Wulf

    Last night I had a strangest dream! I'd never dreamt before.
    I dreamt the world had all agreed to put an end to war.
    I dreamt I saw a mighty room, and the room was filled with men.
    And the paper, they were signing, said, they'll never fight again.

    And when the paper was all signed and a million copies made
    They all joint hands and circled round and greatful prayers were made.
    And the people on the streets below were dancing round and round.
    With swords and guns and uniforms all scattered on the ground!

    Last night I had a strangest dream...

    auch dank der großen bösen und vor allem der menschlichen Wölfe, männlichen sowieso, aber den weiblichen dank - eher Undank! - der Gleichberechtigung genauso, werde ich den niemals wieder träumen!

    Und noch besser, oder doch schlimmer?
    Ich fange an, davon zu träumen, endlich auch ein großer und noch böserer Wolf zu sein!
    Zumal dann, wenn mir meine menschliche - und vor allem meine mitmenschliche! - Würde immer mehr von diesen menschlichen Schafsköpfen geklaut wird!

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut, dass ich - wenn auch nur auf dem Papier und wiederum gerade da nicht! - ein arbeitsloser Nichtdeutscher bin.

    Als noch dazu hart arbeitender Deutscher müsste ich mich noch viel mehr schämen.
    Und nur die Banken profitierten dann noch mehr von diesem meinem zweifelhaften Mehrverdienst!

    AntwortenLöschen
  6. Gegenfrage an besagt- und -schwatztem sowie zitiertem Chef der WAZ-Redaktion:

    Bin ich ein wohltuend guter Vater, nur weil ich diese nicht erwiesener Maßen vergewaltigt habe?

    Qualifiziert ein nicht erwiesenes Verbrechen einen Menschen zum erwiesenden Nichtverbrecher?

    Wird eine makellose Merkel zur wohltuenden Bundeskanzlerin?

    Ist so'ne Sache, mit dem menschlichem Makel. Gibt ein lesenwertes Buch und einen sehenswerten Film darüber!

    AntwortenLöschen
  7. Ich weiß, man kann den Bogen sehr leicht überspannen! Aber auch das gehört zum Leben!

    Stichwort: MaschseeMafia!
    Es ist wohl wahr, dass Freundschaften gepflegt sein wollen. Was aber macht einen Freund zum Freund?
    (Also diesem Ganoven und seinen Augen kaufte ich nicht mal 'nen Gebrauchtwagen ab. Geschweige denn die Versicherung meines Lebens! Wer das nicht oder anders sieht, ist der dann besonders staatstragend?)

    Oder noch schärfer gefragt:
    Was MACHT eigentlich einen Verbrecher zum Verbrecher?
    Einen Bankräuber zum Bankräuber und nicht zum Banker?

    Einen erfolgreichen seine Mitmenschen um deren Leben Betrüger zum Geschäftsmann und Präsidentenfreund?

    Einen mörderischen Mitmenschen zum Soldaten?

    Einen Führer zum Kriegsverbrecher und Völkermörder?

    Oder sollte ich fragen: Wer?

    AntwortenLöschen