Dienstag, 17. Januar 2012

Spekulationen

Der Mensch erschuf Gott zu seinem Ebenbild.
Deswegen war die Geburt des Teufels zwingend!
Oder auch:
Jeder Gott erschafft einzig nur jeweils ein goldenes Kalb. Denn das ist sein jeweiliges göttliches Spiegelbild seines Schöpfers!

ALLes ganz einfach! Nur das Verständnis ist schwer!
Typisch menschlich:
Vergisst vor lauter wertvoller Schöpfung sich selbst!

Streben nach Macht ist unverantwortlich.
Mächtige wollen keine Verantwortung übernehmen, nur abgeben! Oder unternehmen.

Die Kinder sind an der Macht!
Schade nur, dass sie nie wachsen, gar erwachsen!
Allmacht ist (un-)menschlich! Aber nicht göttlich!

Es gibt keinen besseren Menschen.
Nur noch schlechtere/s!
Göttlich! Diese Nichtgöttlichkeit.

Wer Unrecht nicht will, sollte auch kein Recht behalten wollen!
Rechtlose gewinnen in der Unrechtslotterie.
Die Nieten schaffen sich ihr eigenes Recht!
UND
Wer Recht hat, gibt zur Strafe einen aus!
Denn mit jedem Recht, das ein Mensch haben und gar behalten will, wird noch länger andauerndes Unrecht geschaffen!
Der menschliche Wille ist ja sein göttliches Himmelreich.
Nur Christen, vielleicht noch ein paar Mohamedaner kommen erst nach ihrem Ab-Leben dorthin!

Recht ist bei Irren menschlich;
Vernunft mit Recht unmenschlich;
Vernunftbegabung nicht menschlich.
Genau das ist unmenschliches Unrecht Haben Sollen!

Historisch wie besehen oder hätte gesehen werden können:
Nur Nichtmenschliches und Menschen machen Menschen.
Unmenschen dann Unmenschen!
Umtausch ausgeschlossen!
(Auszug nicht aus dem Paradies, nur aus den AGBs des Universums. Falls es da, hier wie dort bemerkenswerte Unterschiede geben sollte)

Besser arbeitslos(e) als Arbeitsministerin.

Bitte weniger Nieten in der wenn schon denn schon Lotterie!
Verzeihung, die Spekulation lautet auch formal korrekt:
Solange der Mensch exisitiert, werden nur die Nieten den finalen Dreh finden!
Nur Nieten spielen massenweise Lotto!
Lotterien leben nur von den Nieten: je mehr desto lebendigerer Tod!
Das Lottoleben der armen Menschheit!

Wer sich selbst im Kreise dreht, anstatt an Anderem rumzuspielen, lebt länger!
(uralte nicht nur aber auch irdische Weisheit)

Weisheit ist Feigheit.
Mut stirbt dumm!

Immer mehr macht immer weniger richtig!
Und
Nur wenige lassen alles - auch Falsches! - richtig sein.
Und
Maximal nur eine/r/s hat alles richtig auch für uns gemacht!
(im Deutschen heißt der/die/das wohl deswegen ZufALL!)

Vor dem Fall kommt das Zu. Und erst dann das Wohin!
(das ist die Theorie des nicht nur aber auch menschlichen Urknalls)

Verlust ist Gewinn!
Glück ist für (und) Macht (und) Dumme!

Wer sich selbst nicht mag, frisst Menschen!
Und
Nur Kannibalen wissen, was wirklich gut war!
Ergo:
Nur Menschenfresser sind erst hinterher schlauer!

Unmenschlichkeit ist nicht übermenschlich, bestenfalls nur unterirdisch!
Nicht Menschliches ist Teufelei! Nur Un-Menschliches!

Die Kunst des Menschen wird nicht sein, Nichtmenschliches - z. B. Göttliches UND Teuflisches, oder was da sonst noch kreucht und fleucht oder still vor sich hin ist oder auch nicht - zu Menschlichem zu machen. Die Schöpfungskraft des Menschen erweist sich erst, wenn auch das Unmenschliche menschlich wird!

Menschen werden erst dann zu Menschen, wenn sie Menschen nicht mehr zum Menschsein verurteilen!

Missionare mögen keine Menschen! Haben Angst, von ihnen gefressen zu werden!
Wollen wir ihnen nicht mal mal nicht diesen Gefallen tun?
Diese Angst ist so wie so das menschliche Un-Recht!

Die ewige auch neuzeitliche Antike
oder
Der eine rote Faden der Menschheitsgeschichte aus meiner christlich motivierter, teuflisch europäischer Sicht:
(Die Klammern kennzeichnen nur einige dessen sonst noch bemerkenswerten Verwicklungen und -wirrungen. Nicht nur in der Seefahrt verhindert nur das Auf- nicht das Erschießen unbenutzter, zufällig gerade mal nicht gebrauchter Enden Kausche und lebensgefährliche Knäuel und belässt jeden Faden, auch die andersfarbigen im gebrauchsfähigem Zustand)
Seit den alten Ägyptern gibt es nur noch den Einen, einzigen Gott!
Angeblich hat der sich selbst so er- oder benannte Tut-Ench-Amun ihn er- oder gefunden. Er dürfte schon gewusst haben, was er da tut! Eben nur das Dürfen war ihm nicht genug! Er wollte auch das Nichtdürfen dürfen! Und tat es! Also Tut war schon sein richtiger Name!
Schade nur, dass schon die alten Ägypter nicht rechtzeitig selbst taten, was auch ein Tut nicht oder nicht vorher, immer erst, wenn's zu spät ist, tut. (Die neuen bemühen sich ja gerade und mit einigem Erfolg fleißig.)

(Die barbarischen, begründete Angst - sie kannten ja nur sich selbst! - vor Barbaren habenden Römer waren seitdem, also fast immer schon rückständig und unzivilisiert mit ihrem Götterhaufen. Womit auch schon die ach so demokratischen Griechen erschlagen sind! Nur Sokrates - schon wieder und immer nur der Eine! Der, der ohnehin nichts wusste und immer nur dumm Rum?fragte - durfte noch schnell am Schierlingsbecher nippen.)

Die Christen erschufen dann neutestamentarisch den einen Antichristen. (So konnten sie und wir nun dann das Mittelalter überbrücken - die Hexen noch schnell verbrannt, ein paar Hexenmeister auch noch, ihr seht, Quoten waren schon damals nichts Neues! War ja so dunkel und Arabien suchte immer noch den Einen, das Andere, das Öl fand es da noch nicht, zwischendurch noch ein paar Einzelne auf quotenlos ausrottende Entdeckungsreisen geschickt, - und die Neuzeit erfinden. Wo alles ja wie bisher weiter ging und geht. Die Namen - Beispiel in eigenartiger Sache: die Hammerburg wurde zu Hamburg verkloppt! - und Sprachen änderten sich ein wenig, nichts Neues also in der Neuzeit!)
Den Einen, also den Anderen - ja, wie denn nun? Wie soll Mensch noch bei diesen vielen aber einzigen Göttern den Überblick behalten? Ach ja, diesen Moseseinflüsterer - brachten sie, die Christen ja alttestamentarisch bei dem Exodus ihrer vorläufigen Juden aus Ägypten mit.
Allerdings ist wohl diese schöpferische Leistung mit eine barbarische, dekadente. Eben römische. Wie sonst wollte Mensch dort auch überleben als ausländischer Barbar?
Nur Teufel brauchen und erschaffen Teufel. Denn wie sonst soll Teufel sie unter Teufeln finden und holen?

(Der Eine - nun heißt der Mohamed! Oder Allah? Tut-Mir-Leid: ich kann nichts dafür! Hab sie/ihn nicht erfunden - ließ sich dann dank dieser harten Vorarbeit selbst nochmal erschaffen! Musste dafür sich allerdings den ganzen Koran diktieren lassen. Schriftstellerisch hatte der Nicht-Tut-Moses, heute wohl eher ||:Gesagt-Getan:|| genannt, bitte wiederholen bis zum fade-out liebe/r Tut-Mensch-Eigentlich-Alles-Was-Mensch-Ihm-Sagt?, es da einfacher. Handwerklich geschickt und professionell nur dem brennendem Wüstenstrauch gelauscht meißelte er die zehn Gebote zu Stein!
Wo?
Auf dem zu gutem Berg, Sinai hieß er wohl damals? wo sonst?

Wohl gemerkt?
Die wahre schöpferische Leistung besteht darin, andere/s schöpfen zu lassen!
Das christlich wie mohamedanisch Dumme war nur, dass es Ihn - Wen? Na, den Einen doch! - schon gab.
Was aber auch Ihn nicht, schon gar nicht seine fans am Verschwinden hinderte. Manchen von ihnen dauert ja auch heute noch die irdische Existenz zu lang)

Und so weiter und so fort!
Noch ist Fortsetzung möglich und folgt dank Murphy (der, der jedes und auch noch so kleine Restrisiko immer schafft! Immer wieder nur der Eine!) auch sicher!

Menschen können nur dann alles und ewig haben UND sein, wenn sie frei- und mutwillig auf das Eine verzichten!
Das dann aber bitte sofort!
Zeit ist Mensch!

Keine Spekulation! Tatsache!
Menschen, die sich wirklich und wahrhaftig mit menschlicher Geschichte befassen, finden nichts Neues! Revolutionäres. Umwerfendes. Alles und immer schon dagewesen!
Erschreckend, wie wenig Lernen, Forschung, Bildung, Erkenntnis und Wissen Menschen verändert!
Bisher war das auch gut so!
(Die allerletzten Worte!)

Unmenschliches wird sofort erledigt, nur für Wunder fehlt noch die Zeit.
Das nachmenschliche All-Über-All wird wohl stöhnend vermerken, natürlich nur, wenn der Mensch noch Bemerkenswertes hinterlässt:
Der Mensch erledigte sich fast sofort, die Wunder wurden ihm zu rasch zu viel!

Weiter geht's mit Spekulationsverlusten
Revolution immer erst dann, wenn es mal anders sein sollte! Wenn es weiter gehen soll. Menschen in die Zukunft schauen, den notwendigen Rückspiegel als Zeitmesser sehen, wie viel ihnen noch verbleibt.
(Nicht als Maßstab, dass nur ihr Gaspedal nicht weiter durchzulatschen ist. Ein neues Auto mag noch mehr Gas vertragen, nur neu ist leider auch das nicht!
Der Fall geht nur noch schneller und noch weiter. Das unvermeidliche Wohin ist damit nur noch weniger möglich! Nicht vergessern: Klammern sind Irrungen und Wirrungen
Schon vergessen? Tut-Tut-Ein-Auto!)
Denn dann erschaffen Menschen ja noch mal und wirklich Altes vom staubigen Sockel befreiendes wenigstens Etwas.

Wirkliches Neues gibt's immer nur, wenn wirklich Altes fällt!
Zufällt!
Steine bleiben auch ge- und vermeißelt immer nur steinzeitlich!
Druckereien und auch Rumdrucksen verringern nicht den Druck!
Bestenfalls nur das Gewicht.
Welcher einzelne Idiot behautete eigentlich, Druckmedien bedrücken nicht auch jede Demokratie? Na, im Zweifel wir paar vereinzelte Idioten!
Auch wir gehen vorüber!
Auch unsere Rückschläge sind immer nur en passant!

Eine Neuzeit stürzt noch lange keine Antike.
Solange nicht, wie die Antike auch in der Neuzeit immer noch wächst und gedeiht!

Sollten wirklich Götter oder auch nur der Eine, das All mit allem erschaffen haben - Langeweile? Als Spielzeug? Mal hier ein bisschen und dort ein bisschen gedreht? Nach fest kommt ab! Uralte Schrauberweisheit. - wirklich neu war das damals dann auch schon nicht!
Nur eben ein paar alte oder neue Götter mehr oder weniger!

Neu war das Universum nur im Urknall. Das Allte war überfällig, es fiel - zufällig - spurlos zu!
Verkam zum Einen, zur Singularität!
Nur noch in dem bestehendem Neuem findet Mensch das Alte!
Neues erfindet und hat Mensch erst dann, wenn er auf das Alte, Bestehende verzichten kann!

Spekulation und Sprache sind mit dem neuem Menschen eines!
Das Eine! Weder die noch der!

Gut, dass ich mal darüber sprach
Im immer größer und schweigender werdenem Wald, in dem selbst die Bäume nicht mehr gesehen werden, verschwinden, ins Steuerparadies abgehauen!

Ich sollte wohl doch auch auf das Eine verzichten?
Aber darf ich wenigstens die Eine behalten?

Kommentare:

  1. Wer soll das bloß alles lesen?
    Keine Ahnung! Ich schrieb's ja nur, weil ich es lesen wollte!

    Und
    Alles schon bezahlt! Nichts geklaut!
    Schlimmstenfalls nur abgeschrieben.

    Gut nur: von mir!
    Keine weiteren Kosten.

    AntwortenLöschen
  2. Uralter, ewig neuer Dialog
    Er, glücklich, Schüler und auch sonstwie Unternommener, Erzieher, Sozialpädagoge, Diplompädagoge:
    "Hast du keinen Ehrgeiz? Du lässt dich verarschen! Willst du nicht die Verarscher verarschen?"

    Ich, glücklich, immer nur verzogener Schüler und immer nur sonstwie Unternommener, abgebrochener Erzieher, beendeter Familienvater und CocaColaVerkäufer - kurzfristig kamen noch Biere und so weiter dazu, nur der Wein brach mir auch das ab, Industriekaufmann mit Ab- aber ohne Anschluß:
    "Zu deinem/meinem/unserem Glück nicht mehr! Und um das noch Weniger bemühe ich mich noch."

    AntwortenLöschen
  3. Wenn man einen Wiz erst erklären muss, ist es keiner!
    Auch wenn er hauptsächlich so gemeint war.

    Bitte Über- und Unterschriften beachten:
    Spekualtionen sind Ungewissheiten, mit denen man auf Gewinn spekulierend setzt. So wie ich hier spekuliere, biete ich kosten- und verlustlos noch mehr (Selbst-, Erkenntnis-) Gewinnmöglichkeiten an. Zugegeben: reinste Spekulation! Aber wir gewinnen doch so gern, oder?

    Schnippsel sind abgeschnittene Teile eines oder mehrerer größere Ganze.
    Die hier ausgewählten sind dann zu diesem Text - aus alt mach neu! - von mir verbunden worden.

    Dieses metaphorische Synonym für Aphorismus habe bei Tucholsky geklaut. Hier habe ich aber im Gegensatz zu ihm versucht, selbst diese, wie ich hoffe, bonmots zusammenzukoppeln, zerschnippselte wieder zusammen zu puzzlen!

    AntwortenLöschen