Sonntag, 5. Januar 2014

FischKopfSchmerzen

Zuerst jedoch einmal meinen Dank für Euer Ineresse an meinen "An- und Einsichten", also dem vorherigen post.

Was mit jedoch immer schon Kopfschmerzen bereitete, und ich bin jeder/m dankbar, der/die hilfreich hierzu kommentieren möchte, ist meine - vielleicht ja nur vermeintliche? - "Anti-"Haltung.

Als wir in der Schule den Faschismus und vor allem den deutschen NS-Ableger diskutierten, ihn definierten wollten, kamen wir zu dem mir heute noch erinnerlichen Schluß, dass es für diesen braunen Hinterausgang nur eine Gegen-, eine Negativ-Erklärung gibt. Also: kein Mensch kann sagen, was das soll. Faschisten/Nazis können immer nur sagen/behaupten, was sie NICHT wollen. (Vielleicht - aber das ist nur meine Vermutung oder bestenfalls Interpretation - weil's leichter ist, auf Arbeits-/Wehrlosen-am-besten-gleich-Leichen rumzutrampeln? Als Menschen zu zeugen und großzuziehen, oder/und zumindest zu verhindern, dass Menschen zu Boden gehen, sodass auch auf keinem rumgetrampelt werden kann?)

Und - seht Ihr? - aber genauso geht es mir auch. Auch ich kann eigentlich nur selten bis nie sagen, was gut ist, was ich möchte, welche Wünsche und Ideale ich habe. Also ich empfinde meine Äußerungen meist als nur negativ: Beispiele, wie man's mit frau nicht machen sollte, selten Ratschläge, wie's funktioniert. Vielleicht ein paar, wie's funktionieren könnte.
(Allerdings geb' ich mir große Mühe - und spüre auch, dass das honoriert wird! also ganz erfolglos kann ich da wohl nicht sein? - auf niemandem rumzutrampeln!)

Deswegen möchte ich hier einmal deutlich zum Ausdruck bringen, dass ich KEIN, ich wiederhole: kein Faschist bin! Und ich jedem dahergelaufenen Nazi-Dummkopf das Lesen hier nur gestatte, wenn er/sie davor und oder danach sofort von diesen unmenschlichen Kameradschaftsidioten wegläuft. Und zwar so schnell wie möglich! Denn ein "Positiv"-Kennzeichen ist dem Faschismus zueigen: die Menschenverachtung!
(Einer der vielen Widersprüche an sich: Kameraden = Menschen! Menschenverachtung also auch gleich Kameradschaftsverachtung!
A=B daraus folgt B+C=A+C! Und das gilt für alle A,B und C! Unabhängig davon, ob man das NICHT weiß oder nur NICHT wissen will.)
Welche allerdings beim bloßen Hinsehen ja aber an sich als Gegen-, als Anti-Menschlichkeit sofort erkannt wird. Und - weswegen es ja viele Vorstufen gibt! - ja nicht nur erst im Faschismus realisiert wird.

Und genau das macht mir Probleme: ist nicht auch mein Versuch, meine Menschlichkeit in den Vordergrund zu spielen, nichts weiter als nur eine Vorstufe des Faschismusses? Eben weil ich auch in meinen Augen viel zu wenig Positives von mir geben kann.

Zur Zeit habe ich Glück! Unsere Köpfe schleimen und stinken sich genug "Positives" in der ihnen eigenen, beinahe oder gar schon wieder oder noch immer vollendet faschistischen Dummheit in die eigenen Taschen (Frau Eigner und Herr Seehofer sind ja nur die gerade aktuellen Spitzenreiter! Werden sofort abgelöst vom nächsten, der/die seinen/ihren Mund öffentlich öffnet!), sodass mein negativer Sch... wohl als erholsam, also positiv empfunden wird.

Auch wenn ich selbstverständlich dafür dankbar bin, schien es mir sinnvoll, obiges einmal klarzustellen.
Mit der wiederholten Bitte um sachdienliche Hinweise:
Wie seht Ihr das?

Kommentare:

  1. Vielleicht zur Anregung anders gefragt:
    Bin ich stinkender oder stinkiger Fisch?

    AntwortenLöschen
  2. oder unabhängig von meiner UnWichtigkeit:
    Stinken wir?
    oder
    Stinkt es uns?

    AntwortenLöschen
  3. jeder stinkt so gut er kann - das sollte doch eine Einigungsformel sein :-)

    AntwortenLöschen